Loading color scheme

Geschichte und Figerhorn
GESCHICHTE UND FIGERHORN
Slider

Geschichte & Figerhorn

 

Ziegenhaltung im Angesicht des Großglockners

Der Figerhof stand einst im Ortsteil Großdorf, um 1900 entschied sich der damalige Bewirtschafter Thomas Füger die Hofstelle zu verlegen, um seine Felder besser bewirtschaften zu können.

 

Im Jahr 1987 wurde der Hof verkauft, fortan führte die Familie Groder den Hof. Es wurden zahlreiche Um- und Zubauten getätigt, wie zB die Verbindung des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes.

 

2008 wechselt der Figerhof erneut den Besitzer. Die Familie Jans stellt um auf Ziegenhaltung und nimmt dazu auf östlicher Seite einen Zubau für einen Laufstall sowie westseitig einen Zubau für die Melkanlage und eine Werkstatt vor. Auf beiden Dächern sind Photovoltaikanlagen installiert.

 

Nördlich der Hofstelle wurde im Jahr 2013 eine Halle errichtet, die Platz für Maschinen, Futter und Tiere bietet. Auch auf diesem Dach installierte man eine Photovoltaikanlage.

 

Im Herbst 2019 begannen dann die Umbauarbeiten im ehemaligen Pferde- und kitzstall und der Heudiele: Hier sollte die neue Hofkäserei entstehen, die im September 2020 in Betrieb ging. Von der Hofstelle des Figerhofs kann man noch die äußerste Spitze des Figerhorns erkennen. Manchmal blitzt das modern gestaltete Gipfelkreuz bis ins Tal herunter. Das Figerhorn (2743m) ist ein beliebtes Wanderziel in der Glocknergruppe. Früher gehörten Almflächen der darunterliegenden Greiwiesen auch zum Figerhof.